November 2020, das Kollektive & das Feld

Der November stand unter dem Zeichen des Kollektiven. In fast allen Sitzungen ging es um die Frage, inwiefern man noch an das verzerrte Kollektive angebunden ist, z. B. durch eigene oder fremde Schuld- oder Schamgefühle, durch eine Krankheit oder durch einen Arbeitsvertrag. Und ob man jetzt an den Punkt gekommen ist, damit eine neue Beziehung aufzunehmen.

"Realität" oder Wirklichkeit?

Ich begebe mich immer mal wieder auf Zitatsuche in den Büchern von Arno Gruen, um Passendes für meine Wahrnehmungen und Gedanken zu finden. Neulich diskutierte ich mit Freunden über...

Nachtrag zur Diskussionsrunde: die abgespaltene Ebene

Am 24.11.2020 nahm ich an einer Onlinediskussion mit einem Bundestagsabgeordneten zum Thema Corona teil. 2 Tage später verspürte ich den Ruf, einen Brief hinterherzuschicken.

Gedanken und Gefühle zum November 2020

Ein Gedicht...

Brief an Bundestagsabgeordnete aus Bremen

Wie geht es weiter?

Thema: Novellierung des Infektionsschutzgesetzes. Mit der Vorlage war ich nicht happy.. Die NachDenkSeiten haben auch...

Kampf zwischen reduziertem und erweitertem Bewusstsein

"Es ist wohl in der Tat so (...), dass die Bevorzugung der linken Gehirnhälfte mit ihrem reduzierten und angepassten Bewusstsein die Ausbildung einer umfassenden Identität verhindert..."

Gedanken zum November: das Kollektive in uns – die Schatten der Vergangenheit

Der November 2020 scheint ein interessanter und herausfordernder Monat zu sein. Es ist fast so, als würde ein Friedhof wieder lebendig werden.

Ermutigung für November

Auch als Alternative zum Lockdown zu verstehen → im Sinne der Öffnung für das Leben und das Lebendige in uns...

Mackenpflicht

Im freiRaum herrscht absolute MACKENPFLICHT!!!

"Der Tod als Einladung zur Freiheit", aus dem "Anam Cara"

Wir sollten uns nicht durch das Leben unter Druck setzen lassen. Wir sollten unsere Macht, unsere Entscheidungsfreiheit, niemals an andere Leute oder an ein anonymes System abtreten. 

Therapie macht Spaß!

Ein Widerspruch?

Eine luftige Angelegenheit

Luft trägt. Gedanken, Aerosole, Gerüche, Sandkörner, den Geschmack von Meer oder Bergen. Luft trägt das Leben. Ein und aus. Immer ein und aus. Es hört nicht auf, bis es irgendwann aufhört.

Fuß runter vom Gaspedal

Eine Zeit mit seltsamer Zeitqualität. Langsam und schnell zugleich. Was gestern war, scheint Galaxien entfernt zu sein. Was morgen ist, kommt mit rasender Geschwindigkeit.

Persönliches zur Coronakrise, Teil 2 – eine praktische Arbeit

Am 8. September 2020 machen meine Kollegin Lidia und ich eine gemeinsame Aufstellung zu den aktuellen gesellschaftlichen und politischen Themen. 

Persönliches zur Coronakrise

Im Laufe der Coronakrise habe ich mich viel zu den tagesaktuellen Themen geäußert, aber nie auf meiner Praxis-Website, auch wenn meine Haltung sicherlich auf...

Freundschaft

Lose Bünde schließen sich fest

Geheimnisse tröpfeln vom Ohr in das Herz

Wer bist du? Was willst du? Wie kommst du voran?

Zusammen geht’s leichter, die Wege erkannt

Der Sturm

Lustvoll erblickst du das Auge des Sturms

Schnell ausgewichen, entledigt des Tuns

Sicher erstrahlt des Weges das Licht

Sieh mir genau in mein nasses Gesicht

Versteinerte Liebe

Feurige Liebe

Entzündet das Herz

Es wächst und wird stärker

Und folgt dem Gesetz

Sorgengift

Wenn du dir Sorgen um mich machst

Verfehlst du mich.

Denn ich bin sicherlich nicht da,

wo deine Sorge ist.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.