Eine Empfehlung: ein Interview mit Ex-Gesundheitsamtschef Friedrich Pürner

Ich mochte Friedrich Pürner, seine Ausdrucksweise, seine Klarheit und seine Ausstrahlung sofort, als ich im Sommer 2020 ein Interview mit ihm sah. Er hatte sich kritisch und stets sachlich und diplomatisch über die Anti-Corona-Maßnahmen der Landesregierung geäußert und wurde dafür sofort "bestraft". Ein aktuelles Interview mit ihm befindet sich hier: „Wir werden hier den Kindern mehr schaden, als es sich einige überhaupt vorstellen können.“ Ex-Gesundheitsamtschef Friedrich Pürner rechnet ab

Besonders hervorzuheben ist der letzte Absatz. Ein Mensch, der tatsächlich noch integer ist!

"Hegen Sie einen Groll?
Groll oder andere negative Gefühle hege ich nicht. Die Probleme von anderen mache ich mir nicht zu eigen, das habe ich vor langer Zeit abgelegt. Ich bin mit mir im Reinen und folge ausschließlich meinem inneren Kompass. Ich lege keinen Wert auf Geld oder Macht. Ich mache die Dinge deshalb, weil sie mir richtig erscheinen. Und in dieser Angelegenheit bin ich mir sehr sicher. Anders ausgedrückt: Ich werde nicht aufhören, Unsinnigkeiten zu kritisieren. Alle, die sich an meiner „Bestrafung“ beteiligt haben, sollten wissen, dass ich als Beamter dem Volk diene und eben nicht einer Partei oder gar nur einem Politiker. Als Arzt und als Beamter sehe ich also geradezu eine Verpflichtung, auf falsche, unsinnige und schadenbringende Maßnahmen hinzuweisen."

Ähnliche Artikel

Fremde Gefühle?

Zum Gehorsam