Von voll zu leer

Früher rühmte ich mich damit, Regale voller Bücher zu haben. Ich konnte jederzeit eines in die Hand nehmen und entsprechende Stellen finden und etwas empfehlen und und und.... Der Abschied kam auch hier schleichend. Als die Fachschule, an der ich tätig war, umzog, verzichtete ich nach einiger Zeit auf einen Büroarbeitsplatz. Im Büro habe ich eh nie gearbeitet, sondern nutze den Platz um meine Bücher griffbereit zu haben. Auf meine Kündigung vor zwei Jahren folgte eine längere Phase des Abschieds – ich hatte ja recht frühzeitig im September zum Jahresende gekündigt. Diese Phase beinhaltete auch den Verkauf diverser Bücher. In die Praxis sollten nur die Bücher mitkommen, die einen Bezug zu meinem neuen Beruf hatten. So kam es auch, und auch das Praxis-Regal war voll. Es war sogar zu voll. Einige Bücher fristeten ihr Dasein in der Kommode. Diesen Sommer trennte ich mich von noch mehr Sachen, die nicht mehr passten. Natürlich sind das Sachen im Außen, aber auch Glaubens- und Verhaltensmuster. Ja, ich musste kein Wissen mehr horten. Und den Besitz vieler Bücher hielt ich ganz sicherlich nicht mehr für den Beweis, dass jemand intelligent ist bzw. zur gebildeten Schicht gehört. Die Zeiten waren vorbei. Ich musste mich selbst nicht mehr als gebildeten Menschen dank der vielen Bücher sehen und v. a. musste ich kein festgelegtes Wissen mehr horten. Alles, was ich an Informationen brauche, kann ich jederzeit dank der universellen Anbindung direkt abrufen. Es blieben ein paar Bücher, die mich besonders inspiriert haben und die Nachschlagewerke, z. B. die Symptomdeutungsbücher. Wobei ich zugeben muss, dass ich sie v. a. für mich brauche und weniger für meine Klienten. Mit Letzteren kann ich direkt reingehen und erforschen, was sich hinter dem Symptom verbirgt. Bei sich selbst muss man ja diversen blinden Flecken ausweichen bzw. sie aufhellen. Da sind die Deutungsbücher schon eine große Hilfe. Ja, und dann haben meine Steine jetzt einen viel besseren Platz bzw. mehr Platz. Kein Gedränge mehr im Regal! Wundervoll!

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.